bb-net: IT-Miete vom Refurbisher

Bisher gab es aufbereitete Geräte zur Miete nur von einigen Anbietern gebrauchter Datacenterhardware. Der Refurbisher bb-net überträgt das Konzept nun auch auf Notebooks, PCs und Monitore. Damit trägt er der steigenden Nachfrage nach flexiblen Services Rechnung.

Oft wird Clienthardware in Firmen oder Institutionen nur für eine gewisse Zeit benötigt, bisweilen sogar nur für wenige Tage. Beispiele dafür sind Messen und Veranstaltungen, die Ausstattung von Projektteams oder neugegründete Firmen, die kein Budget für den Kauf von Rechnern zur Verfügung haben. Auch der temporäre Wechsel vieler Beschäftigten ins Homeoffice während der Coronakrise hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, schnell und für einen begrenzten Zeitraum auf günstige PCs und
Notebooks zugreifen zu können. Der IT-Refurbisher bb-net bietet daher seinen Kunden nun gebrauchte Hardware nicht zur zum Kauf, sondern auch zur Miete an. Das Konzept wurde vorher mit einigen ausgewählten Partnern erfolgreich als Pilotprojekt ausprobiert, so Michael Bleicher, Gründer und Geschäftsführer von bb-net.

Die IT-Miete als Service steht allen Partnern des Schweinfurter IT-Aufbereiters zur Verfügung und zusätzlich auch gewerblichen Endanwendern und öffentlichen Einrichtungen wie Behörden oder Schulen. Privatkunden können nicht direkt mieten, das Geschäft bleibt den Partnern vorbehalten. Das Angebot umfasst prinzipiell den gesamten Lagerbestand von BB-Net an Notebooks, PCs, Workstations, Displays, Servern und Peripheriegeräten. Gemietet werden kann bereits ab einem Gerät. Alle Clientrechner sind mit Windows 10 und Libreoffice ausgestattet. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, weitere Software der Kunden durch BB-Net vorinstallieren zu lassen, um so das Rollout zu beschleunigen. Gerade für den IT-Fachhandel oder Systemhäuser ist das Vermieten aufbereiteter Hardware attraktiv, da hier im Gegensatz zur Vermietung neuer Geräte kein Wertverlust auftritt.

Die Mietdauer ist flexibel wählbar und liegt zwischen wenigen Tagen und einem Jahr. Berechnet wird allerdings mindestens ein Monat. Die Lieferung und die Abholung der Geräte sowie die Datenlöschung nach der Rückgabe übernimmt BB-Net. Dabei fallen keine zusätzlichen Kosten für den Mieter an. Als IT-Refurbisher verfügt das Unternehmen über zertifizierte Methoden der Datenlöschung und setzt dafür Software von Blancco ein. Vor kurzem hat BB-Net sogar den Blancco ITAD Silver Partner Status erreicht. Alternativ können Geräte nach dem Ende der Mietdauer auch direkt gekauft werden.

Der Mietpreis für die Geräte wir nach dem Login im Onlineshop des Aufbereiters .in einem Mietpreisbarometer angezeigt. So können Partner und gewerbliche oder institutionelle Kunden ihren individuellen monatlichen Mietpreis direkt abrufen, ohne erst auf die Erstellung eines Angebots warten zu müssen. Eine Kaution wird nicht erhoben. Alternativ kann auch ein Angebot per Telefon oder über ein Online-Formular eingeholt werden. Teilnehmer am TecXL-Partnerprogramm von BB-Net profitieren derzeit sogar zusätzlich vom Aufbau des Mietangebots. Zusätzlich zu ihren standardisierten Vorteilen, abhängig von ihrer Partnerstufe, erhalten sie zusätzliche Rabatte, wenn sie ihren Kunden die Mietdienstleistung anbieten.

Für BB-Net ist das Mietangebot ein erster Bestandteil eines umfassenden Angebots an Services, das Schritt für Schritt entstehen soll, so Bleicher, der damit auf die steigende Nachfrage der Unternehmen nach flexiblen und kostengünstigen Lösungen reagieren will. Eine weitere Idee ist etwa Refurbishing als Service: BB-Net übernimmt dabei gegen Gebühr die Aufbereitung und das Aufrüsten bestehender Hardware, die sich so länger einsetzen lässt. Auf Wunsch sogar mit Garantie.

PRESSE VERÖFFENTLICHUNGEN


DateiAktion
IT-BUSINESS_06.07.2020_bb-net: IT-Miete vom Refurbisher (PDF)Download 
Scroll to Top